Psychotherapeutische Praxis
Psychotherapeutische Praxis

Vorträge

Eine Einführung in die systemische Therapie

 

  • Was bedeutet systemisches Denken?
  • Ursprünge und Vorreiter der systemischen Therapie.
  • Das Makro- Meso- und Mikrosystem.
  • Krankmachende Mikrosysteme am Beispiel der Verstrickung, Überfürsorglichkeit, Konfliktvermeidung und Starrheit.
  • Kommunikationstheorien: F. Schulz v. Thun, V. Satir, P. Watzlawick
  • Methoden der systemischen Therapie.

 

Wir alle leben nicht alleine auf der Welt, wir kommen durch die Generationen unserer Familie von weit her, wir alle sind in einem bestimmten System aufgewachsen, wir alle leben in verschiedenen Systemen, sind von verschiedenen Systemen umgeben.

Und wir alle sind, unter anderem, das Ergebnis davon und wirken an dem anderer mit.

 

Die systemische Sichtweise versucht dem gerecht zu werden. Was unsere Großeltern erlebt haben, gaben sie an ihre Kinder – unsere Eltern weiter. Und wir beeinflussen unsere Kinder. Sei es, weil wir es genauso machen wollen, oder eben durch Ablehnung unbewusst doch die gleichen Themen haben. Veränderung geschieht Generationsweise unter den Einflüssen der jeweiligen Zeit, sprich uns weiter umgebenden Systemen, wie die Schule, der Arbeitsplatz, die Wissenschaft und der Fortschritt, die Politik und sogar das Klima.

 

Und wir wiederum beeinflussen genau diese. Systemisch denken heißt die Gleichzeitigkeit versus dem linearem – die Wechselwirksamkeit versus der Einseitigkeit ins Auge zu fassen. Die Entschlüsselung der Funktion von "Fehlverhalten", das Finden von Alternativen und die Einnahme der Mehrgenerationenperspektive.

  



Ausgewählte psychotherapeutische Verfahren in der Praxis

Was passiert in der Traumatherapie, systemischen Therapie und beim NLP (Neurolinguistisches programmieren) ?

 

Wann wird mit welchen Methoden weshalb wie gearbeitet ?

 

Dieser Vortrag soll einen kleinen Einblick dazu geben.



Scheidungskinder

Die Situation von Scheidungs- oder Trennungskinder hat sich im Laufe der letzten 50 Jahre gravierend verändert. Erleichternd ist hinzugekommen, dass diese Kinder nicht mehr von der Gesellschaft ausgegrenzt werden, nicht mehr mit einem Makel behaftet sind – geblieben ist, dass die Trennung der Eltern für sie schwer zu verarbeiten ist und manche Kinder sich gar insgeheim die Schuld dafür geben.

 

Wie können Eltern und andere den Kindern helfen, was brauchen diese – und was ganz bestimmt nicht.

Aggressive Kinder – stille Kinder

Wenn Kinder lebhaft oder ruhig sind, ist das noch lange kein Problem. Erst wenn Leid mit ins Spiel kommt, es den Kindern und ihrer Umgebung damit nicht gut geht, besteht Bedarf genauer hinzusehen, was die Absicht der Kinder ist und wie sie vielleicht für alle Beteiligten hilfreicher erreicht werden kann.

 

Der Mensch ist, was er tut. Die Neuroplastizität des Gehirns birgt große Veränderungsmöglichkeiten. Zeit unseres Lebens. D.h. was Hänschen nicht lernt, kann Hans immer noch lernen.



Kommunikation - Interaktion

Unser Leben ist davon bestimmt. Kommunikation und Interaktion sind ein extrem kompliziertes Geschehen. Umso erstaunlicher, wie gut sie im Großen und Ganzen doch funktioniert.

 

Hilfreich ist es jedoch allemal, etwas über sie zu erfahren.

Wie funktioniert Kommunikation und Interaktion ? Wer reagiert wie auf was und weshalb?



Sucht

Wer von uns ohne Sucht ist, werfe den ersten Stein !

Jedes Verhalten kann suchtartig entgleisen. Zu unterscheiden sind stoffgebundene und nichtstoffliche Süchte. Stoffgebundene Mittel führen manchmal zusätzlich zu körperlichen Abhängigkeiten. Gemeinsam ist beiden Varianten jedoch, dass sie für etwas stehen, dass sie eine Art Selbstmedikation darstellen. Ein Lösungsversuch! Das Problem ist nur, dass diese Lösung das nächste Problem ist.

 

Interessant und vielleicht auch aufschlussreich kann die Wahl des Suchtmittels für die innerpsychische Dynamik sein. Und genau hier könnte auch der Lösungsschlüssel liegen.

 

Es macht einen großen Unterschied, ob ich Alkohol oder Heroin nehme; ob ich trotz Verluste spiele oder arbeite bis zum Burn out; ob ich Sammel- oder putzsüchtig bin, usw.

 

Die Arbeit mit der Sucht ist immer auch die Arbeit mit Widersprüchen.



Wieso passiert das ausgerechnet mir ???

Unfälle, Krankheiten, Ärgernisse, usw. – wer kennt das nicht. Wieso begegnet mir schon wieder so etwas ??? Möglicherweise handelt es sich hier um Sie selbst.

 

Ungeliebte Teile, Schatten, Eigenschaften von uns selbst spiegeln sich mitunter in „zufälligen“ Ereignissen, Körperlichen Symptomen, Mitmenschen, Missgeschicke und Pech.

 

Ausgenommen werden müssen genetisch bedingte Erkrankungen.



Daniela Obermaier

Unterer Marktplatz 6

84405 Dorfen

 

Tel.: 08081 / 95 68 48 0

 

d.obermaier@psychotherapie-dorfen.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Obermaier

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.